Skip to main content

Die beliebtesten Armbanduhren im Review

Uhrentypen im Detail – Teil 2

Uhrentypen im Detail - Teil 2

Uhrentypen im Detail – Teil 2

Im ersten Teil unserer großen Artikelserie zum Thema der verschiedenen Uhrentypen haben wir bereits einige wichtige Arten von Armbanduhren vorgestellt. Dabei liegt der Fokus auf Herrenarmbanduhren. Das hat einen einfachen Grund: Armbanduhren für Herren sind deutlich häufiger anzutreffen, als Uhren für Damen und Frauen. Das liegt an der praktischen Nutzbarkeit bekannter Uhrentypen, die vor allem in männerdominierten Berufen zu finden waren.

In diesem Beitrag liegt der Fokus auf zwei der beliebtesten Uhrentypen überhaupt: der Militäruhr und der Taucheruhr. Militäruhren (auch Military Watches genannt) sind vor allem deutlich ablesbar und stabil, außerdem haben sie meist ein robustes Uhrwerk. Eine gute Taucheruhr lässt den Taucher unter Wasser die Uhrzeit einfach und schnell ablesen. Außerdem kann man ganz einfach die Restzeit des Sauerstoffs, sowie die Taucherdauer auf der Lünette ablesen.

Aber auch weitere Uhrentypen, wie etwa Digitaluhren, binäre Uhren, Holzuhren und besondere Armbanduhren für Männer werden hier thematisiert. Die Funktion bestimmt bei einem Zeitmesser für das Handgelenk in der Regel auch das Design und natürlich die Möglichkeiten des Einsatzes. Heute, wo Uhren meist Schmuck sind, können Damen und Herren gleichermaßen praktisch alle Arten von Armbanduhren problemlos tragen.

Militäruhren – beste Ablesbarkeit und Stabilität

Bei den Militäruhren handelt es sich um Zeitmesser, die sehr robust sind und über einen sehr langen Zeitraum die Uhrzeit präzise angeben können. Deshalb sind sie den Fliegeruhren auch sehr ähnlich. Sie haben ein großes Zifferblatt mit Leuchtziffern und Leuchtzeigern, zudem sind sie wasserdicht. Lediglich ist bei den Militäruhren die astronomische Navigation nicht unbedingt erforderlich.

Taucheruhren: Armbanduhren für die Tiefe

Im Angebot sind viele Uhren die zwar “Water Resistant” also wasserdicht sind, deshalb eignen sie sich aber nicht zum Tauchen. Bei einer Taucheruhr handelt es sich um eine Armbanduhr, die wasserdicht bis zu 20 bar sowie druckfest ist, da sie auch in einer Wassertiefe von über 200 Metern noch funktionieren soll. Zudem kann mit einer Taucheruhr die Tauchzeit gemessen werden. Bei Taucheruhren ist die Uhrzeit auch aus einer Entfernung von 25 Zentimetern im Dunklen ablesbar. Bei guten Taucheruhren gibt es die Möglichkeit eine bestimmte Zeitspanne vorzuwählen.

Digitaluhren sowie binäre Uhren

Bei einer digitalen Herrenarmbanduhr wird die Uhrzeit durch Ziffern angezeigt. Bei Analoguhren ist im Gegensatz dazu die Uhrzeit durch Zeiger auf einem Zifferblatt ablesbar. Der Vorteil einer Digitaluhr ist zudem, dass die Uhrzeit im 24-Stunden-Rhythmus angezeigt werden kann. Beispielsweise zeigt sie in der Nacht 03:00 Uhr an, während die Anzeige am Tag 15:00 Uhr ist. Ebenfalls werden die Digitaluhren als Chronographen angeboten.

Die binären Uhren sind speziell bei den Technikfreaks sehr beliebt. Bei einer binären Uhr wird die aktuelle Uhrzeit mithilfe der binären Anzeige-Elemente dargestellt. Als Leuchtdioden werden heutzutage zumeist LEDs verwendet. Allerdings ist das Ablesen der Uhrzeit etwas ungewöhnlich und muss neu erlernt werden.

Besondere Herrenarmbanduhren

Außerdem sind einige ungewöhnliche Uhren im Angebot, wie beispielsweise Dual-Timer. Beliebt ist dieses Modell bei viel reisenden Geschäftsleuten, da die Uhrzeit von zwei Zeitzonen parallel angezeigt wird. Eine normale Uhr hingegen muss immer umgestellt werden und außerdem müsste die Uhrzeit im Heimatland immer erst errechnet werden.

Bereits seit Jahrzehnten wird das Modell Reverso anfertigt. Bei dieser Herrenarmbanduhr ist es möglich, das Uhrengehäuse zu wenden. Die Rückseite besteht aus einem Metall oder Edelmetall. Die Idee hatte um 1930 der Uhrenhersteller Jaeger-LeCoultre. Gedacht war die Uhr für Sportler wie beispielsweise Polospieler, damit die Uhr während des Spiels geschützt ist. Damals gab es noch kein bruchsicheres Glas. Obwohl mittlerweile fast alle Uhren ein bruchsicheres Glas haben, wird die Reverso weiterhin angeboten und ist sehr beliebt.

Holzuhren: Armbanduhren aus Holz

Holz ist seit einigen Jahren ein für Armbanduhren sehr beliebtes Material. Sowohl das Gehäuse, als auch das Armband, sowie teilweise das Zifferblatt besteht dann aus Holz. Dieses natürliche Material ist nicht nur unempfindlich gegenüber Kratzer, sondern auch sehr günstig und nachhaltig. Holzuhren verfügen meist über Quarzwerke, es gibt jedoch auch Automatikuhren aus Holz. Wer ein solches Modell kaufen will, der muss nicht viel Geld in die Hand nehmen: Holzuhren sind im Vergleich zu klassischen Armbanduhren aus Stahl überaus günstig.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *